20 Jahre Kinder und Jugendzirkus Orlando!

20 Jahre Zirkus Orlando... hier erfahren Sie mehr!... zum Feier-Feuer-Video!... zur aktuellen Galerie!
Dieses Video hat je nach Internetverbindung eine Ladezeit von mehreren Minuten. Also einfach nur Geduld!
Autorin: Gitta Esch (Zirkus Mama)

Autorin: Gitta Esch (Zirkus Mama)

Jedes mal, wenn ich einen Zirkus sehe, zieht es mich hin…, die Tiere, die Musik, das bunte Treiben, der Traum von der Unabhängigkeit des fahrenden Volkes, das Glitzernde der Artisten und Dompteure, die Frechheit - oder angebliche Dummheit der Clowns – das und vieles mehr machen seinen Reiz aus.

Der Zirkus bringt Poesie, Farbe und Leichtigkeit ins Leben.

Dieses Statement zur Faszination des Zirkus ist das Leitmotiv des Zirkus Orlando seit nun genau 20 Jahren. Ja, in diesem Sommer wird Jubiläum gefeiert, am 26. und 27. Juli 2013 in einem Zirkuszelt des Familienzirkus Proscho.

 

Unter dem Motto: „Ideen – Spaß - Faszination = 20 Jahre Zirkus Orlando“ wird wieder ein tolles Programm für Groß und Klein gezeigt.

Wie war das noch vor 20 Jahren:

Geboren wurde die Idee des Kinderzirkus Orlando während einer Ferienmaßnahme in den Sommerferien 1992. Während einer Stadtranderholung zum Thema „Indianer“ machten die Mitarbeiter der Begegnungsstätte Hackenberg, Michael Zwinge und Gitta Esch, zusammen mit ca. 30 Kindern einen Ausflug nach Köln und erlebten die Vorführung des Kinderzirkus der Gesamtschule Holweide. Nicht nur die Kinder waren begeistert, sondern auch die beiden Pädagogen. Schnell war klar: „Das können wir auch!“

So war die Idee für die nächste Stadtranderholung  und für die kommenden Jahre geboren:“ Wir machen Zirkus.“ Mit den damals schnell überzeugten ehrenamtlichen Mitarbeitern wurde ein erstes Konzept erarbeitet. Und obwohl keiner eine artistische Ausbildung hatte, waren alle von der Idee fasziniert. Es wurde viel gelesen, ausprobiert und nebenbei Workshops besucht. Die Faszination Zirkus hatte alle gefangen. Es machte unglaublich viel Spaß, aber alle stellten natürlich auch fest, wie viel noch zu lernen war. Ja, und dann war es endlich soweit. Die erste Stadtranderholung „Kinderzirkus“ startete im Jahr 1993. Das Team der Begegnungsstätte, die Anleiter, alle waren voll Euphorie. Und dann kam der erste Dämpfer. es waren nur knapp 20 Anmeldungen. Sollte das Wagnis überhaupt eingegangen werden? Das Wagnis wurde eingegangen und nach 20 Jahren kann man davon reden, dass es ein absolut lohnenswertes Wagnis war und ist und  jeder Einsatz sich gelohnt hat.

Die ersten Artistenfamilien wurden gegründet und mit der Abstimmung der Artisten über einen Namen, war der Kinderzirkus Orlando geboren. In selbstgebatikten T-Shirts, in einer mehr als provisorischen Manege wurde die erste Gala im Saal der BGS ein Highlight, dem in den kommenden Jahren viele folgten. Schon im zweiten Jahr nahm die Anmeldezahl einen rasanten Anstieg. Die Anleiter bereiteten sich noch intensiver vor. Neue Ideen für Auftritte, Deko und Technik entstanden. Es entwickelte sich so langsam eine richtige Zirkuskultur mit dem Schlachtruf „Oggi, Oggi“, Liedern, „Artistentaufen“ und Nachwanderungen.

Die Entwicklung ging stetig weiter. Jedes Jahr meldeten sich neue Kinder an, und die „alten „ blieben. Aktuell gibt es   50  Artisten, 22   Anleiter   und    20 feste   Helfer. Bei der Gala erhöht sich die Mitarbeiterzahl  noch um ein Vielfaches Und gerade bei der Vorbereitung einer Gala sind auch viele der Ehemaligen im Einsatz, denn der Zirkus lässt einen nicht wirklich los.

Schon seit dem 2. Jahr des Bestehens wurden Anfragen für Gastauftritte an den Zirkus gestellt. In den ersten Jahren von Einrichtungen aus dem Stadtteil (Kindergärten, Vereine, Schule), aber mit jedem folgenden Jahr kam weitere Anfragen dazu, aus dem gesamten Stadtgebiet (Kindergärten, Stadtgeburtstag, Jugendtag) und bald auch aus dem gesamten Kreisgebiet und sogar darüber hinaus. Der Zirkus Orlando hatte sich bald als feste Größe im Programm der Begegnungsstätte, auch über die Sommerferien hinaus etabliert.

Es wurden erste Erfahrungen gemacht, wie es ist, in einem Zirkuszelt aufzutreten. In Zusammenarbeit mit dem Kinderzirkus Bernbelli der Stadt Gummersbach und dem Familienzirkus Sperlich, bei einem Kinderzirkusfestival in Gummersbach wurden erste Ideen für ein eigenes Festival entwickelt. Die Gelegenheit bot sich im Jahr 2001 mit der 750 Jahresfeier der Stadt Bergneustadt. Hier es ist dem Engagement von Walter Jordan zu verdanken, dass die Artisten des Zirkus Orlando zusammen mit dem Familienzirkus Rondel eine Woche in einem Zirkuszelt trainieren konnten und mit einer Riesengala vor 800 Bergneustädtern ihr Können präsentieren konnten.

Aus diesem positiven Erlebnis entwickelte sich dann sehr schnell die Idee, das 10jährige Jubiläum im Jahr 2003 mit einem eigenem Kinder- und Jugendzirkusfestival zu feiern.

Das Projekt wurde dann seit 2002 intensiv weiter entwickelt. Speziell für die älteren Artisten entwickelte sich ein Kontakt mit dem Zirkusartikstikzentrum (ZAK) in Köln, um ein intensiveres Training mit professionellen Artisten zu ermöglichen. Das gab dem Training neue Anreize und den Artisten hohe Motivation.

Dann war es soweit. Vom 20. – 22.06 2003 gab es das erste Bergneustädter Kinder- und Jugendzirkusfestival in einem Zirkuszelt von ZAK hinter dem Rathaus. Unter den Themen „Tricks für Kids“ und „Orlando Night Feaver“ gab es von Freitag bis Sonntag 3 Vorstellungen und das Zelt war jeweils ausverkauft. Zusätzlich nutzte der Kooperationspartner des Zirkus, der Förderverein Kinder, Kunst, Kultur das Zelt für eigene Veranstaltungen. So bot Anka Zink ihr Programm und  ebenso das Markus-Reinhardt-Ensemble. Alle waren sich einig: Das war nicht das letzte Festival. Von dem Zeitpunkt an waren natürlich die Erwartungen der Artisten, Anleiter, Helfer und natürlich auch der Zuschauer kaum zu bremsen. Das Jahr 2004 war dann etwas ruhiger. Es gab keine große Gala, aber natürlich auch wieder viele Auftritte beim Stadtgeburtstag, beim Jugendtag und in Kindergärten.

Das Jahr 2005 war geprägt von vielen Höhepunkten und begann im Januar 2005 mit einer  großen Gala in der Sporthalle Bursten, die zu einer außergewöhnlichen Arena umgestaltet war,  unter dem Motto „ Orlando goes to Hollywood“. Alle stellten fest, auch eine Sporthalle kann ein absolutes Zirkusflair heraufbeschwören. Viel Arbeit, viel Stress, aber auch Freude, Spass, Engagement und ein tolles Erfolgserlebnis war das Ergebnis dieser Gala.

Damit nicht genug, denn im gleichen Jahr ein weiteres Highlight: Die Fahrt des Zirkus nach Frankreich in die Partnerstadt von Bergneustadt - Chatenay-Malabry bei Paris. Mit städtischen Bussen, privaten PKWs und einem LKW brach das Orlando Team mit den älteren Artisten ab 12 Jahren, am 09.Juli 2005  in Richtung Frankreich auf. Dort wurden die Artisten von Anne Loroy und dem stellvertretenden Bürgermeister, Jean-Paul Martinerie, herzlich empfangen. Eine Sporthalle wurde zur Manege umfunktioniert und unter dem Motto“ Cirque Orlando va a Chatenay-Malabry“ fand eine tolle Vorstellung vor begeisterten französischen Zuschauern statt. Damit verbunden war dann ein Ausflug nach Paris mit abendlicher Schiffstour auf der Seine und ein großartiges Fest zum französischen Nationalfeiertag. Für alle die dabei waren, ein unvergessliches Erlebnis. Aber das war noch nicht alles für das Jahr 2005. Im Herbst wurde die Open-Air Bühne an der Begegnungsstätte mit einer weiteren Gala eingeweiht. Dieses Mal waren überwiegend die jüngeren Artisten im Einsatz . Unter dem Motto „Ich möchte mit einem Zirkus ziehn“ boten die jüngsten ein atemberaubendes Programm. Pippi Langstrumpf und Carlson vom Dach verzauberten das Publikum.

Im Jahr 2006 stand eine Veränderung an. Der Zirkus Orlando als städtisches Projekt ging eine Kooperation mit dem TV Hackenberg ein. Die Abteilung Zirkussport wurde gegründet und hat sich bis heute als eine weiterbringende Entscheidung herausgestellt. Im Jahr 2006 erhielt das Projekt zudem eine besondere Ehrung. Anlässlich des Stadtgeburtstages wurde dem Zirkus Orlando, hier vertreten durch die damalige Vorstandsprecherin des Vereins, Heike Symnik, der Stadtdukaten verliehen. Zeitgleich gewannen die Einradartisten des Zirkus Orlando mehrere Medaillen beim Deutschlandcup der Einradfahrer. Herausragende Fahrerin war damals Lalenia Hirte und führte später als Einrad-Wettkampfgruppe bis zu Goldmedaillen bei Weltmeisterschaften. Ebenfalls im Jahr 2006 gewann der Zirkus Orlando den ersten Preis im Wettbewerb der AOK „starke Kids“ Dieser Wettbewerb ist als Förderpreis für gesundheitsgerechtes Verhalten von Kindern ausgeschrieben worden. Das war natürlich eine tolle Ehrung.

Im Jahr 2007 bereiteten sich alle erneut auf eine Gala vor. Unter dem Motto „ Träume verwirklichen“ gab es das nächste Zirkusfestival. In Zusammenarbeit mit dem Familienzirkus Proscho wurde in einem 500 Zuschauer fassenden Zelt eine intensive und dem „Zirkusleben“ sehr nahe kommende Trainingswoche  mit drei anschließenden Galavorstellungen angeboten. Es gab außerdem einen Familienbrunch für die Artisten, die Anleiter, Mitarbeiter und Helfer, ein „Big Band Festival“ und eine Comedy-Veranstaltung mit dem Schauspielhaus Bergneustadt. Das eigentliche Zirkusfestival begann am Freitag, den 15.06. am Nachmittag mit einer  Gala für Kindergarten- und Grundschulkinder. „Die „Traumreise“ führte in ferne Länder. Am Samstagabend um 22.00 Uhr ließ die „Traummaschine“ Träume entstehen und den Abschluss bildete am Sonntag, den 17.06. die Vorstellung „Traumfänger“ Hier war es gelungen,  die richtigen Träume zu träumen. Man kann sagen, in diesem  Sommer wurden die Träume aller Mitwirkenden mehr als erfüllt.

In den Jahren 2008 und 2009 wurde noch mal an den Strukturen des Zirkus gearbeitet. Der Zirkus legte auch, was öffentliche Auftritte anbelangte, eine leichte Verschnaufpause ein. Aber nichts desto trotz waren auch hier wieder viele kleinere  und größerer Auftritte und Mitmachaktionen im Stadtgebiet und darüber hinaus in Angriff genommen worden. In diesem Jahr übertraf der Artist Felix Schulenburg alles dagewesene, er wurde von den Fernsehzuschauern von Ki.Ka Live zu „Deutschland bestem Nachwuchsartist 20092 gewählt. Der Vereinsraum des TV Hackenberg bebte, als feststand, das Felix die Endausscheidung gewonnen hatte.

Ja und dann kam das Jahr 2010. Der Zirkus Orlando ging auf Zeitreise. Das nächste Zirkusfestival wurde geplant  und es war der absolute Wahnsinn. Die Sporthalle Bursten war mal wieder als Manege auserwählt worden  und wurde in eine „Zeitmaschine umgebaut“. Das Eventteam, zu dem einige der älteren Artisten neben einigen Erwachsenen gehörten, hatte eine Wahnsinnsbühne konzipiert und in wochenlangem Arbeitseinsatz  in die Wirklichkeit umgesetzt.

Am l6. und 17. Juli 2010  fand dann unter dem Motto“ Zirkus Orlando - Reise durch die Zeit“  ein Programm  mit Phantasie,  Tricks und Geschichten durch die Menschheitsgeschichte statt.

Mit einer tollen Verpflegung im Foyer, mit Zirkusshop, einem Artisten Büfett  und vielen Aktionen war dieses Festival wieder ein neuer Höhepunkt in der Geschichte des Zirkus Orlando.

Jetzt sind die Artisten, die Anleiter und die Helfer schon seit Monaten dabei, die diesjährige Jubiläums-Gala wieder genaue so stimmungsvoll und engagiert vorzubereiten, damit es für die Zuschauer aber natürlich auch für die Mitwirkenden wieder am Ende heißt: Es hat sich absolut gelohnt und die Erfolgsgeschichte des Zirkus Orlando kann weiter geschrieben werden.